gedankensalat

wenn ich nichts weiter will
als daß es dir gut geht
und es geht dir gut
warum fühle ich mich dann
trotzdem
ein bißchen elend?

auch rückwärts
ist nur eine art von
geradeaus

für jeden gibt es ein stück von dem großen kuchen
aber ich möchte eins mit schokolade drauf.

die schwelle zwischen freundschaft und liebe
ist winzig, doch mächtig genug
und achtlosen schrittes gestrauchelt
zerriß manch zartes band

kein mensch kann «dichter» sein aus sich heraus. woher nehmen wir das recht, unsere gedanken als die allgemeingültigen anzubieten, wenn wir uns nicht ständig im leben mit anderen menschen prüfen?

nationalitäten und rassen bedeuten mir nicht viel
nur manchmal schäme ich mich
ein mensch zu sein

ist das leben einer spinne
die ahnungslos über unseren tisch krabbelt
weniger wert
als das leben eines menschen
der das leben einer spinne
mit einem fingerdruck
auslöscht?

nur ein kleiner brauner strich
wo noch vor sekunden
ein leben sich bewegte?

was kann eine freundschaft mehr belasten
als der mord
an einer spinne?

freiheit ist, wenn morgens der wecker klingelt
und es regnet
und du fragst dich: für wen mach ich das eigentlich?
und dir fällt keine antwort ein

«ich tue alles, was du willst» ist kein zeichen von liebe, sondern von abhängigkeit.
liebe ist «ich werde nichts tun, was du nicht willst», und das ist ein riesenunterschied.

ob ich könnte, wenn ich wollte
ob ich dürfte, wenn ich könnte
ob ich wollte, wenn ich dürfte
?
(ich hasse entscheidungen — am meisten falsche!)

wenn einer anfängt zu schweben, muß man ihm so lange auf den kopf hauen, bis er mit beiden füßen wieder auf der erde steht.

hängst du oben erst am haken, fehlt nur noch unten die schnur, und der hampelmann ist fertig.

nur hampelmänner verlieben sich in schaufensterpuppen.

gehetzt · durchgesetzt · verschätzt · verletzt · versetzt — und jetzt?

geschwätz: mit einem menschen über das wetter oder ähnlichen kram reden, wenn doch die seele verzweifelt schreit «ich hab dich lieb», jede faser des körpers sich nach zärtlicher berührung sehnt …

alles einfache ist plump.

das leben ist so schwer, wie man es sich macht.

alles wichtige ist rätselhaft.

ich bin durchaus nicht der meinung, daß liebe blind macht, im gegenteil. allerdings kann man sich auch ver-lieben (im sinne von ver-laufen, ver-rechnen) und dabei leicht den überblick über gewisse zusammenhänge verlieren.

miteinander reden, bevor man sich nichts mehr zu sagen hat! jedes geheimnis ist ein mögliches mißverständnis.

es gibt keine grenzen außer der eigenen feigheit
oder
wer vorwärts kommen will, muß aus seinem schneckenhaus raus!

das, was manche leute unter «christentum» verstehen, würde ich eher als «kirchentum» bezeichnen.

essen aus konserven ist ungesund! wie leicht kann man sich bei ungeschicktem hantieren mit dem dosenöffner schlimme verletzungen zuziehen.

ich bin der festen überzeugung, daß 90 prozent der menschheit eigentlich nur in frieden leben und niemandem wehtun wollen. dieser wunsch steht aber in krassem gegensatz zu jenen charaktereigenschaften, die man braucht, um ich eine einflußreiche position zu sichern: deshalb wird es nie einen politiker geben, der die wahren interessen der menschen vertritt; unsere mächtigen stammen immer aus den restlichen zehn prozent.

gedichte sind fingerabdrücke der seele.

an der tür zu meinem herzen steht: «eintreten ohne anzuklopfen».

die begeisterung für glasperlen läßt rasch nach, wenn man das erste mal einen diamanten gesehen hat.

tue nie den ersten schritt, wenn du nicht auch bereit bist, bis zum ende zu gehen!

hilflosigkeit: daß ein mensch unglücklich ist, obwohl man ihn liebt.
tragik: daß ein mensch unglücklich ist, weil man ihn liebt.

wenn die welt je zugrunde gehen sollte, dann nicht an der bosheit, sondern an der gleichgültigkeit der menschen.

ein in erfüllung gegangener traum ist eine hoffnung weniger.

du wirfst einen schatten
auf meine seele
aber ich will die dunkelheit gern ertragen
denn ich weiß dich im licht

wenn du meinst, bei mir auf granit zu stoßen — laß dich nicht täuschen; es ist nur der gipsverband um mein gebrochenes herz …

ein blatt papier lacht mich nicht aus!

ich habe mein herz nicht in ein bodenloses schwarzes loch geworfen — es hat laut und deutlich «plumps» gemacht, also muß es irgendwo angekommen sein!

verliebe dich nicht in einen unglücklichen menschen: niemand verschenkt ein gebrochenes herz.

wenn das glück uns satt und träge macht
und das unglück hart und kalt —
wie um alles in der welt
soll man da lebendig bleiben?

nur wer mit offenem herzen loslassen kann, hat das geheimnis der liebe wirklich verstanden.

schweigen ist die quelle der mißverständnisse
aber die sprache ist die quelle der lügen

wenn du willst, daß dir jemand entgegen kommt, mußt du ihm platz lassen.

make-up? ich will 'ne frau und kein gemälde!

ich habe
ein paar freundinnen gehabt
und ich habe
ein paar mädchen wirklich geliebt
leider waren es nie dieselben …

wenn herz und verstand unterschiedlicher meinung sind: meistens gibt der klügere nach.

man kann selbst das winzigste problem zu weltbewegender wichtigkeit aufbauschen, indem man nur oft genug daran denkt.

ein einziges lächeln
oder eine einzige träne
von einem geliebten menschen
geben genug stoff für zehn gedichte

nicht die nummer eins zu sein
ist kein so schrecklicher gedanke
aber ich wäre ungern
eine null

die meisten menschen, von denen man nie wieder etwas hört, verabschieden sich mit den worten «ich ruf dich mal an».

wer das glück hat, sein hobby zum beruf machen zu können — sollte sich schleunigst ein anderes hobby suchen: nichts fördert die verblödung mehr als der verlust der grenze zwischen privatleben und beruf.

zweifel ist die hoffnung des pessimisten.

es gibt keine gerechtigkeit außer dem eigenen gewissen.

einsamkeit ist die rauhe schale um den süßen kern der freiheit.

es gibt bestimmt endlose ketten von frauen, die einen mann lieben, der aber eine andere frau liebt, die einen anderen mann liebt und so weiter, und alle, alle sind unglücklich. wie einfach wäre es doch, wenn man einen menschen nur genug lieben müßte, um mit sicherheit wiedergeliebt zu werden.

es ist ein jammer, daß man einen menschen nicht durch bloßes gernhaben vom unglücklichsein erlösen kann.

die seele will trainiert sein wie jeder andere teil des körpers auch, sonst verkümmert sie und wird klein und häßlich.

die liebe ist ein einhorn: nur wer fest daran glaubt, wird sie jemals sehen.

lachen und weinen sind jogging für sie seele.

heiße nächte sind kein ersatz für menschliche wärme.

warum sollte ich dich hassen? von mir geliebt zu werden, ist strafe genug.

ausrufungszeichen sind orthografische gummiknüppel.

auf ein schloß aus angst paßt nur ein schlüssel aus liebe.

worte verletzen, schweigen tötet.

da, wo die wunden heilen, ist die seele ganz zart und rosa.

wenn all unsere vernunft uns nicht glücklich gemacht hat — warum versuchen wir es dann nicht mal mit einer riesen-dummheit?

eifersucht ist der falsche weg zum eigentlich richtigen ziel.

wer den augenblick nicht ehrt
ist die ewigkeit nicht wert

träume sind nie vergeudete zeit.
viel schlimmer sind vergeudete träume.

trauer ist die tür zwischen glück und unglück; es kommt nur darauf an, in welche richtung man hindurch geht.

die traurigsten jahre meines lebens waren die
in denen ich nicht geweint habe

die gegenwart ist nicht verantwortlich für die vergangenheit.

nicht geliebt zu werden ist bitter
nicht lieben zu dürfen ist die hölle

herzen haben kein zeitgefühl

enttäuschungen entstehen durch falsche oder zu hohe erwartungen. insofern sind sie alleine ein hausgemachtes problem des enttäuschten.

(usch 1979 – …)